Chronik

 
 

29.04.1905 - Einweihung der DS durch Schulrat DR. Putzger und neu ernannten Schuldirektor Bittrich

01.05.1905 - Einschulung der ersten Schüler

Schüler mussten wöchentlich 10 - 15 Pfennige bezahlen und in höheren
Schulen sogar 5 Mark. Die DS war eine Schule für ärmere Familien.

Die DS hatte besonders große Klassenzimmer, weil bis 54 Kinder hier
lernen sollten.

1918 - Sprachklassen wurden gebildet.

Folge: Weniger gute Schüler blieben zurück.

Die Kinder und Lehrer wurden nicht mehr gezwungen, den Religions-
unterricht zu besuchen. Ethik wurde eingeführt.

weniger Schüler und zu viele Lehrer

28.04.1919 - Wiedereinzug in die Schule

seit 1919 - Übergabe des Erdgeschosses an die erste Mädchenberufsschule

75% Unterrichtsausfall

1924 - Lehrer mussten aus dem Dienst scheiden. (über 60jährige)

21.03.1930 - Feier des 25jährigen Jubiläums

 

2. Weltkrieg - In dieser Zeit zählte die DS über 30 Lehrer und über 40 Klassen.

Der größte Teil der jungen Lehrer mussten in den Krieg ziehen.

Die DS wurde als Stützpunkt benutzt.

Klassen wurden in andere Schulen verteilt.

 

1939 - Eintragungen in die Chronik wurden immer kürzer.

Auf einer Seite stand ein ganzes Schuljahr.
z.B.: 24.02.1939 - Elternkreisabend
März 1939 - Untersuchung der Lehrer im Gesundheitsamt

1945 - 40 Jahre Schulchronik

Durch Zerstörung der Schule im Krieg wollte man die DS nicht wieder
aufbauen. Doch im September 1945 wurde gemeldet: Am 1. Oktober 1945 werden 2 Klassenzimmer wieder stehen.

1946 - Einführung einer demokratischen Schulreform

1948 - Beginn der neuen Schulchronik